Evangelisch wird man durch die Taufe oder den Eintritt in die Bekenntnisgemeinschaft. Das geschieht in der Regel nach einem Gespräch mit dem Pfarrer/der Pfarrerin, der/die je nach Wohnsitz des Interessierten dafür tätig ist. Zur Pfarrgemeinde gehört, wer innerhalb der für diese defininierten Grenzen wohnt. Mit einem Antrag gibt es die Möglichkeit, sich auch einer anderen Pfarrgemeinde als dem Wohnsitz nach zuzählen zu lassen. Damit bekommt diese Pfarrgemeinde Anteile des Kirchenbeitrags. Sie selbst können dort dann mitbestimmen und sich auch wählen lassen. Generell scheint es sinnvoll, sich dort zu integrieren, wo das Gemeinschaftsleben in größtmöglicher Nähe ist.

Nach Oben